BEDARFSPLANUNG

Die allgemeine Aufmerksamkeit für die Bedarfsplanung in der Frühphase eines Bauplanungsprozesses ist erstaunlicherweise sehr gering. Da aber jedes Bauprojekt diese Phase – wenn auch meist unzureichend gehandhabt – durchläuft und da in dieser Phase die Weichen für alle späteren Ereignisse gestellt werden, liegt die mit einer Bedarfsplanung erzielbare deutliche Qualitätsverbesserung der Planung, des Planungs- und Ausführungsprozesses und des Bauwerkes selbst im Interesse aller Beteiligten.


Die nachfolgend genannten Leistungen umfassen, grob untergliedert, eine Bedarfsplanung (siehe dazu auch die DIN 18205).

  • die methodisch-systematische Ermittlung der Erfordernisse bzw. Bedürfnisse von Bauherr und Nutzer,

  • die zielgerichtete Aufbereitung als „Bedarf",

  • die Umsetzung in bauliche Anforderungen hinsichtlich Architektur (Funktion, Konstruktion, Fassade, Fußböden etc.), Umwelt, Logistik, Statik und Konstruktion, Energieverbrauch, Heizung, Klima, Lüftung, Sanitär, Elektrotechnik etc.,

  • eine realistische überschlägige Kostenschätzung.


Als echte Generalplaner, mit allen Fachdisziplinen im Haus, sind wir prädestiniert für diese Aufgabe

Das Bedarfsplanungsteam von Scherr+Klimke, das sich in der Regel aus einem Architekten, einem Statiker, einem Heizungs-/Lüftungs-/Sanitär-Ingenieur, einem Elektroingenieur, einem Produktions- und Logistikingenieur und einem Projektsteuerer zusammensetzt, hilft dem Bauherren und den Nutzern, Ihren tatsächlichen Bedarf zu erkennen und als Planungsbasis gemeinsam fest zu schreiben. Dadurch wird das Projekt wesentlich überschaubarer, transparenter und technisch und kostenseitig besser beherrschbar als ohne Bedarfsplanung.

< Zurück
IHR ANSPRECHPARTNER
Markus Mayr
Vorstand