NEWS

Produktionsgebäude in Nord Afrika

Die Staaten in Nordafrika sind wegen ihrer räumlichen Nähe zu Europa seit vielen Jahren wichtige Partner der deutschen Industrie. Das beachtliche Wirtschaftswachstum der vergangenen Jahre hat in der Region jedoch nur wenige neue Arbeitsplätze geschaffen. Arbeitslosigkeit, vor allem unter jungen Menschen, ist ein großes Problem. Die Staaten suchen daher nach Möglichkeiten, eigene Produktionsstätten zu errichten, um die Exportquote zu verringern und neue Arbeitsplätze zu schaffen.

Umfassender Planungsauftrag bei der Biotest AG

Seit gut einem Jahr ist Scherr+Klimke mit den Vorüberlegungen und Vorplanungen für ein Gebäude zur Herstellung von Blutplasmaprodukten der Biotest AG am Standort Dreieich beschäftigt. Biotest ist ein Anbieter von Plasmaproteinen und biotherapeutischen Arzneimitteln. Mit einer Wertschöpfungskette, die von der vorklinischen und klinischen Entwicklung bis zur weltweiten Vermarktung reicht, hat sich Biotest vorrangig auf die Anwendungsgebiete Klinische Immunologie, Hämatologie und Intensiv- und Notfallmedizin spezialisiert.

Gesamtheitlichen Vorentwurf für den neuen Audi Supplier Park
in San José Chiapa, Mexico, übergeben

Nach sieben Monaten intensiver Zusammenarbeit mit Audi Ingolstadt übergab Scherr+Klimke am 15. Juni 2014 alle Dokumente eines kompletten gesamtheitlichen Vorentwurfes für den Supplier Park des neuen Audi Werkes an den Investor Grupo O´Donnell de México. Der Standort befindet sich in der Nähe von Puebla, México, in San José Chiapa. Das neue Audi-Werk wird das Modell Q5 für den Weltmarkt produzieren. Den Supplier Park bilden zwei JIS/JIT (just-in-sequence/just-in-time) Hallen,  eine ckd (completely-knocked-down) Halle und ein Container Yard. Der ganzheitliche Vorentwurf umfasste dazuhin noch  ein in-plant warehouse.

Halle „T“ im Güterverkehrszentrum (GVZ) Ingolstadt feierlich eingeweiht

Um die komplexen Logistikprozesse zu beherrschen, werden von der Audi AG bzw. von den Logistikern des GVZ die Materialströme gebündelt  und  „just-in-sequence“ – also taktgenau – an das Montageband geliefert. Dieses Konzept wurde in den 70er Jahren von den Japanern entwickelt und von der Audi AG perfektioniert.  Die 15. Halle (Halle „T“) auf dem Gelände des GVZ wurde von der Scherr+Klimke AG bezüglich Kosten- und Termineinhaltung gesteuert und pünktlich am 3. Juni feierlich eingeweiht.

Neue Ulmer Adresse

Wir sind am 01.04.2014 innerhalb von Ulm umgezogen: von der Eberhardtstraße 60 in die
Eberhardtstraße 3.

Audi baut Werk in Mexiko

Audi zieht in die Nachbarschaft seines Mutterkonzerns Volkswagen nach San José Chiapa und verlagert die Produktion der nächsten Q5 Reihe nach Mexiko. Um das Projekt zu realisieren investiert Audi rund eine Milliarde Euro.

Scherr+Klimke zeichnet Master Arbeit aus

Jedes Jahr vergibt die Hochschule Biberach (HBC)  in Kooperation mit regionalen Unternehmen Preise an Studentinnen und Studenten, die sich durch herausragende Studienleistungen auszeichnen. Die Master-Absolventin Vera Simon konnte für Ihre Master-Thesis den Scherr+Klimke Preis in Empfang nehmen. Die Arbeit zum Thema "Lebenszyklusorientierte Projektpartnerschaft" überzeugte die Hochschuljury und uns durch ihre überaus präzise, überlegte interdisziplinäre Ausarbeitung.

Scherr+Klimke gewinnt "Parkhaus am Bahnhof" VOF-Verfahren

Scherr+Klimke gewinnt das europaweit ausgeschriebene VOF-Verfahren „Neubau Parkhaus am Bahnhof - Generalplanerleistung | Ulm“. Die Parkplatznot rund um den Ulmer Bahnhof, wird durch die Realisierung des „Parkhaus am Bahnhof“ bis ca. 2018 ein Ende haben. Die Planung erfolgt als Gemeinschaftsprojekt mit den Büros Conplaning GmbH und Hochstrasser Architekten.

Erweiterung des Vorstands bei Scherr+Klimke

Seit September 2013 verantwortet Herr Dipl.-Ing.(FH), Dipl. Wirtsch.-Ing. (FH) Markus Sailer unseren Gesamtbereich „Ingenieur-/Tragwerksplanung“. Herr Sailer (43) war zuvor seit April 2009 Teamleiter des Teams IB2 (Schwerpunkt Stahlbau).

Wir gratulieren unserem Auftraggeber Hauff-Technik GmbH & Co. KG zur Grundsteinlegung am 7. Juni 2013.

Die Augsburger Allgemeine Zeitung berichtet am 7. Juni 2013 über die Scherr+Klimke AG. Oberbürgermeister Gerold Noerenberg besuchte mit dem Wirtschaftsbeauftragten Bernd Neidhardt der Stadt Neu-Ulm das Büro von Scherr+Klimke und zeigten sich "beeindruckt" von den ambitionierten Zukunftsplänen des Unternehmens. Die Edison-Allee entwickelt sich zum Büro-Park - weitere Generalplanerprojekte für die Edison-Allee sind entwickelt und werden in naher Zukunft realisiert.

Neues Blockheizkraftwerk setzt Maßstäbe

Am 10. April 2013 eröffnete die Ministerpräsidentin Malu Dreyer das neue Blockheizkraftwerk des Mercedes Benz Werks Wörth. Sie bezeichnet das Werk in Ihrer Eröffnungsrede als „ökologischen Meilenstein“. Gemeinsam mit Werkleiter Yaris Pürsün nahm die Ministerpräsidentin die neue Anlage offiziell in Betrieb.

Wettbewerbserfolg bei europaweit ausgeschriebenen Wettbewerbsverfahren

Einmal mehr hat unsere Kreativ-Abteilung gezeigt,was sie kann. Diesmal beim Realisierungswettbewerb vom Freistaat Sachsen. Das Sächsische Staatsministerium der Finanzen suchte in einem zweiphasigen Wettbewerbsverfahren das beste Konzept. Aufgabe für den städtebaulichen Ideenteil war ein Neubau für das Finanzamt in Pirna. Die denkmalgeschützten Bestandsbauten galt es, sinnvoll zu integrieren. Europaweit nahmen 130 Büros teil. In der zweiten Bearbeitungshasen erzielten wir unter den verbleibenden 22 Teilnehmern den dritten Preis. Besonders hervorgehoben wurden von der Jury die städtebauliche Einbindung und der Umgang mit dem Bestand. Ein weiterer toller Erfolg unseres Teams HB5 – diesmal maßgeblich bearbeitet von Dipl.-Arch. ETH-Architekt Markus Mangler und Architekt Francisco Fernández M.A. M.Sc. UGR.