NEWS

Markus Mayr in den Vorstand berufen

Mit der Berufung von Markus Mayr (43) erweitert das Generalplanungs- und Architekturbüro seinen Vorstand auf drei Mitglieder. Dr. Wolfgang Klimke wird für weitere zwei Jahre als Vorstandsvorsitzender den Bereich Generalplanung leiten, Markus Sailer als Vorstand den Bereich Ingenieurbau/Tragwerksplanung.

Bauantrag für den Orange Campus eingereicht

Ganze 75 Seiten und zehn Detailpläne umfasst der Bauntrag des BBU '01 für den Orange Campus. Am 28. Juli 2016 wurde dieser von Herrn Öttel persönlich auf dem Rathaus Neu-Ulm an Oberbürgermeister Noerenberg übergeben.

ARCHITEKTENSALON 2016

Auch im diesjährigen „Architektensalon“ - unter diesem Motto stellen seit Jahren Ulmer Architekten ihre Arbeiten aus - sind wir mit einem Projekt vertreten. Wir zeigen die viel beachtete und als besonders gelungen bezeichnete Betriebsanlage des jungen Unternehmens Griffwerk GmbH.

Erster Meilenstein für den "Orange Campus"

Der Neu-Ulmer Ausschuss für Stadtentwicklung hat das an der Donau gelegene S+K-Projekt eines Basketball-Trainingszentrums mit offenem Sportpark auf den Weg gebracht. In einem fast einstimmigen Doppelbeschluss wurde der Bebauungsplan "aufgestellt" und gleichzeitig "ausgelegt".

Richtfest bei der Biotest AG

Exakt in Terminplan und Budget fand der erste große Event in Sachen Neubau „Next Level“ der Biotest AG statt.

Nach einer kurzen Ansprache von Finanzvorstand Dr. Michael Ramroth und einem launigen Richtspruch feierte man am 21. Oktober mit Planern und vielen Gästen Richtfest. Mit dabei ein Teil des Planungsteams von Scherr+Klimke, das die Gelegenheit wahrnahm, den geplanten Rohbau in natura zu besichtigen.

Basketball Ulm: Präsentation des Orange Campus zur Tipoff-Gala

Alle Jahre wieder: vor dem Saisonstart präsentierte die BBU´01 (BB steht für Basketball, U steht für Ulm und Umgebung, '01 steht für das Gründungsjahr 2001) die neue Mannschaft – und erstmals die Vorplanung für das Projekt „Orange Campus“. Lageplan und Räumlichkeiten erläuterte Vorstand Wolfgang Klimke.

Mexiko – auch BHTC plant mit Scherr+Klimke

Mexiko hat sich zum wichtigsten Fahrzeug-Produktionsstandort in Nordamerika entwickelt. Allein GM hat seit 2007 rund drei Milliarden Dollar in Mexiko investiert und besitzt nun drei Werke, Ford und Chrysler bringen es auf jeweils zwei. Die deutschen Automobilbauer, allen voran der Volkswagenkonzern, sind ebenfalls stark im Land vertreten und ziehen deutsche Zulieferer (sofern nicht schon da) nach.

Scherr+Klimke zeichnet Master Arbeit aus

Wie jedes Jahr vergibt Scherr+Klimke einen Preis für eine hervorragende Masterarbeit im Bereich Architektur/Ingenieurwesen an der Hochschule Biberach.

Produktionsgebäude in Nord Afrika

Die Staaten in Nordafrika sind wegen ihrer räumlichen Nähe zu Europa seit vielen Jahren wichtige Partner der deutschen Industrie. Das beachtliche Wirtschaftswachstum der vergangenen Jahre hat in der Region jedoch nur wenige neue Arbeitsplätze geschaffen. Arbeitslosigkeit, vor allem unter jungen Menschen, ist ein großes Problem. Die Staaten suchen daher nach Möglichkeiten, eigene Produktionsstätten zu errichten, um die Exportquote zu verringern und neue Arbeitsplätze zu schaffen.

Umfassender Planungsauftrag bei der Biotest AG

Seit gut einem Jahr ist Scherr+Klimke mit den Vorüberlegungen und Vorplanungen für ein Gebäude zur Herstellung von Blutplasmaprodukten der Biotest AG am Standort Dreieich beschäftigt. Biotest ist ein Anbieter von Plasmaproteinen und biotherapeutischen Arzneimitteln. Mit einer Wertschöpfungskette, die von der vorklinischen und klinischen Entwicklung bis zur weltweiten Vermarktung reicht, hat sich Biotest vorrangig auf die Anwendungsgebiete Klinische Immunologie, Hämatologie und Intensiv- und Notfallmedizin spezialisiert.

Gesamtheitlichen Vorentwurf für den neuen Audi Supplier Park
in San José Chiapa, Mexico, übergeben

Nach sieben Monaten intensiver Zusammenarbeit mit Audi Ingolstadt übergab Scherr+Klimke am 15. Juni 2014 alle Dokumente eines kompletten gesamtheitlichen Vorentwurfes für den Supplier Park des neuen Audi Werkes an den Investor Grupo O´Donnell de México. Der Standort befindet sich in der Nähe von Puebla, México, in San José Chiapa. Das neue Audi-Werk wird das Modell Q5 für den Weltmarkt produzieren. Den Supplier Park bilden zwei JIS/JIT (just-in-sequence/just-in-time) Hallen,  eine ckd (completely-knocked-down) Halle und ein Container Yard. Der ganzheitliche Vorentwurf umfasste dazuhin noch  ein in-plant warehouse.