NEUBAU FIRMENSITZ

    Planung einer neuen Firmenzentrale für die ska GmbH mit Verwaltung, Lager- und Montagehalle.

    Als einer der führenden Hersteller von industriellen Großkälteanlagen ist die SKA GmbH aus Illertissen Zulieferer für Kunden aus der Automobil-, Lebensmittel- und Pharmabranche, die auf die individuellen kältetechnischen Lösungen mit innovativer Technik der SKA GmbH vertrauen.

    Mit dem geplanten Umzug von Vöhringen nach Illertissen macht sich das mittelständische Unternehmen für die Zukunft bereit. Der Neubau umfasst eine Montagehalle, Lagerflächen und einen Verwaltungsbereich, der mit einer umlaufenden Fensterfront für moderne und helle Arbeitsräume sorgt.

    Für alle Bereiche wurden Erweiterungsflächen eingeplant, sodass die Hallenbereiche bei Bedarf nach Westen verdoppelt und die Bürobereiche aufgestockt werden können.

    Der zweigeschossige Bürobau mit ca. 850 m2 Nutzfläche verfügt über eine offene, zentrale Erschließungstreppe, mit anschließenden, großzügigen Verkehrs- und Kommunikationszonen. Die offene Anordnung der Treppe im Zentrum wird brandschutzrechtlich durch einen umlaufenden Balkon mit zwei Fluchttreppen ermöglicht, der das Gebäude zugleich mit der attraktiven, grünen Umgebung verknüpft. Der gewünschte Außenbezug wird auch durch eine südseitige Kantine mit Terrasse umgesetzt und trägt mit den gestalteten Außenflächen zum Wohl der Mitarbeiter bei – eine der Hauptprämissen des Projektes.

    An den Verwaltungskopf sind ca. 850 m² Lagerflächen und eine 800 m² große Montagehalle mit 20t-Kranbahn angeschlossen, in der die Kälteanlagen aufgebaut und verladen werden. Vom Wareneingangstor des zentralen Lagerbereiches über die Verbindungen zur Montagehalle bis zum Tor für die Auslieferung der fertigen Anlagen wurden die logistischen Abläufe der Firma SKA optimiert und in die Gebäudekonzeption integriert.

    Ziel des Entwurfes war die Integration der unterschiedlichen Nutzungen in einem zusammenhängenden Gebäude mit einheitlicher Form- und Materialsprache.

    Als Hersteller innovativer Kälteanlagen beansprucht der Bauherr ein nachhaltiges und regeneratives Energiekonzept und entwickelte und baute selbst die Grundwasserwärmepumpe, die das gesamte Gebäude mit Wärme versorgt.

    Die Wärmeübergabe erfolgt mittels einer Industriefußbodenheizung im Lager und in der Montagehalle sowie einer Fußbodenheizung in der Verwaltung. Gerade im offenen Verwaltungsbereich konnten so die Decken vollflächig zur Schallobsorption aktiviert werden, was wesentlich zur akustischen Qualität beiträgt.

    Großzügige Glasflächen tragen entscheidend zur Arbeitsqualität im Gebäude bei, ein außenliegender Sonnenschutz minimiert den Wärmeeintrag durch die Sonneneinstrahlung.
    Das Lager und die Montagehalle werden natürlich belüftet, die Verwaltungsflächen hingegen haben eine mechanische Be- und Entlüftung mit hohem Wärmerückgewinnungsgrad zur Einhaltung des hygienisch notwendigen Mindestluftwechsels.

    Das anfallende Regenwasser wird im westlichen Grünbereich Sickermulden und im östlichen Zufahrtsbereich zwei unterirdischen Rigolen zugeführt.

    AUFTRAGGEBER
    ska GmbH

    SERVICES
    Objektplanung, Tragwerksplanung, TGA HLS, TGA Elektro, Bauphysik, Brandschutz

    BRANCHE
    Kältetechnik

    GEBÄUDETYP
    Bürogebäude, Lager- und Montagehalle