BWK AUFZUGSGRUPPE

    Die 8er-Aufzugsgruppe im Bundeswehrkrankenhaus Ulm ist die zentrale vertikale Erschließung über bis zu 14 Geschosse inklusive Feuerwehraufzug für Notfälle. Die Aufzüge werden für unterschiedliche Beförderungsdienste eingesetzt: neben den gehenden Patienten, Besuchern und Mitarbeitern werden Liegend-Krankentransporte im Stations- und Intensivbett und auf Fahrtragen durch das medizinische Personal durchgeführt. Weiterhin werden die Aufzüge für unterschiedliche Transporte durch das technische Personal herangezogen (hierbei fallen auch Lastfahrten an). Bei allen Transporten gilt es diese sicher und ohne größere Wartezeiten durchzuführen.


    Nach nunmehr fast 40 Jahren Betriebszeit und auf Grund eines teilweise sehr hohen Nutzungsgrades unterliegen die Bauteile einer hohen Beanspruchung, was in der Vergangenheit vermehrt zu Reparaturen führte. Um die langfristige Verfügbarkeit und einen verlässlichen Betrieb abzusichern, wurde Scherr + Klimke beauftragt, ein Sanierungskonzept und eine Lebensdaueranalyse der bestehenden Technik mitsamt eines Umsetzungsplanes für die Maßnahmen im laufenden Betrieb zu entwickeln.

    Um diese Notwendigkeit zu analysieren, wurde seitens S+K eine detaillierte Betrachtung der Lebensdauer aller Bauteilegruppen der Aufzüge durchgeführt. Die Analyse erfolgte aus statistischer Sicht und mit dem Ziel, die 8er-Gruppe dem heutigen Stand der Technik anzupassen und das Störungsrisiko zu minimieren. Besonderen Wert sollte auf energieeffizienzsteigernde Maßnahmen gelegt werden, mit dem Ziel einer deutlichen Reduktion von Betriebskosten und des Wartungsaufwandes. 

    Unterschiedliche mögliche Szenarien zur Umsetzung einer Kompletterneuerung der 8 Aufzugsanlagen wurden inklusive Grobkostenschätzung auf Basis einer Bauunterlage erstellt. Auf Grund der Nutzungsnotwendigkeit für Gehbehinderte und Liegend-Kranke, kann auf den Einsatz der Aufzugsanlagen nicht verzichtet werden. Durch die äußerst hohe kapazitive Auslastung der Anlagen, muss ein Komplettaustausch unter dem Gesichtspunkt einer möglichst geringen Auswirkung auf den laufenden Krankenhausbetrieb erfolgen.

    Die vorgestellten Szenarien wurden nachfolgend bezüglich ihrer Wirtschaftlichkeit und ihrer Auswirkungen auf den Krankenhausbetrieb bei Sanierung im Bestand hin untersucht. 


    < Zurück

    AUFTRAGGEBER
    Staatliches Hochbauamt Ulm

    SERVICES
    Logistik Engineering; Krankenhauslogistik

    BRANCHE
    öffentlicher Sektor, Gesundheitswesen

    GEBÄUDETYP
    Krankenhaus, Aufzugsgruppe

    LEISTUNGSUMFANG
    Sanierungskonzept, Lebensdaueranalyse

    PROJEKTDAUER
    3 Monate