SCR-ANLAGE | LENGFURT

    Ab dem Jahr 2019 tritt die 17. Bundes-Immissionsschutzverordnung in Kraft. Ziel ist insbesondere eine Senkung des Stickstoffoxid (NOx)- Ausstoßes auf unter 200 mg/m³. Zudem werden Europäische Vorgaben für Ammoniak-Immissionen (NH3) umgesetzt.


    Die HeidelbergCement AG hat bereits frühzeitig umfassende Modernisierungsmaßnahmen im Werk Lengfurt durchgeführt um den neuen Anforderungen gerecht zu werden.


    Dazu wurde ein neues Gewebefilter mit einer nachgeschalteten SCR-Anlage installiert. Die SCR-Analge besteht aus dem Katalystor sowie aus einem Wärmetauscher.


    Dieser ist im Abgasstrang angeordnet und erwärmt Thermalöl, welches dann zum Katalystor geführt wird. Dadurch kann der Katalystor umweltschonend ohne zusätzliche Energiezufuhr betrieben werden. Den Abschluss bildet ein 84m hoher Kamin mit einer Messbühne. Abgaswerte werden dort ständig überwacht und dokumentiert.

    AUFTRAGGEBER
    HeidelbergCement AG

    SERVICES
    Generalplanung | BImSch-Verfahren

    BRANCHE
    Baustoffe | Energie

    GEBÄUDETYP
    Zementwerk

    PROJEKTDAUER
    24 Monate