VERLADESILO-GRUPPE

    Generalplanung für Modernisierung einer Anlage zur Zementverladung: Die Firma Schwenk Zement KG modernisierte am Standort Allmendingen die Anlagen zur Zementverladung. 


    Scherr+Klimke wurde in diesem Zusammenhang die Generalplanungsaufgabe übertragen, ein Verladesilokonzept zu entwickeln, welches durch ein hohes Maß an Flexibilität hinsichtlich der Sortenvielfalt, der Transportmittel (LKW/Bahn) und der Verladeleistung den gestellten Anforderungen gerecht wird.

    Gleichzeitig sollte die Möglichkeit berücksichtigt werden, im direkten Anschluss zu einem späteren Zeitpunkt die Silokapazität zu erweitern und mit einer Bindemittel-Mischanlage zu ergänzen und fördertechnisch anzubinden. Zudem musste die Fördertechnik in ihrer Höhenentwicklung planerisch so ausgelegt werden, dass eine spätere Erweiterung mit einer losen Bahn-Verladung möglich wird.

    Nach Abwägung der Vor- und Nachteile der einzelnen Konzeptvarianten fiel die Entscheidung auf eine diagonal unterfahrbare Verladesilogruppe mit insgesamt 4 großen Rundsilos und 6 Zwickelsilos.

    Um die bestehenden Zementmühlen, die vorhandenen Siloeinheiten und die Packerei fördertechnisch miteinander zu verbinden und eine große Flexibilität im Bereich der Zementtransporte zu erreichen, ist in einem ersten Bauabschnitt zwischen den bestehenden Zementsilos ein zentral angeordneter, 73 m hoher Becherwerksturm errichtet worden, in dem alle vertikalen Transporte für die Gesamtanlage integriert sind.

    Im zweiten Bauabschnitt entstand die Verladesilogruppe mit insgesamt vier LKW-Verladestraßen für den losen Zementversand.

    < Zurück

    AUFTRAGGEBER
    Schwenk Zement KG

    SERVICES
    Generalplanung Ingenieurbau

    BRANCHE
    Baustoffe | Energie

    GEBÄUDETYP
    Produktions- und Servicegebäude

    PROJEKTDAUER
    18 Monate

    VERLADESILO-GRUPPE IN ALLMENDINGEN